Gruppe B: Deutschland und Portugal im Viertelfinale

Kurzmitteilung

In Gruppe B erreichten am Abend Deutschland und Portugal das Viertelfinale der EM 2012. Während die Portugiesen die Niederlande mit 2:1 (1:1) besiegten, bezwangen die Deutschen Dänemark ebenfalls mit 2:1 (1:1).

Mario Gomez Nationalmannschaft Deutschland EM 2012

Mario Gomez ist der erfolgreichste deutsche Torschütze bei der EM 2012. (Foto: Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur)

Gegen starke Dänen, die sich vor allem kämpferisch in Topform zeigten, mussten die Deutschen lange auf das erlösende Tor warten. Erst in der 80. Spielminute traf der Debütant Lars Bender zum entscheidenen 2:1. Zuvor sorgten Lukas Podolski mit seinem 44. Tor im 100. Länderspiel (9.) und Michael Krohn-Dehli (24.) für ein bis dahin leistungsgerechtes 1:1. Am Ende setzte sich mit der DFB-Elf die spielerisch bessere Mannschaft verdient durch und trifft nun im Viertelfinale auf Griechenland.

Superstar Ronaldo trifft und dreht die Partie für Portugal

Im zweiten Spiel schlugen die Portugiesen die am Ende punktlosen Niederländer mit 2:1 (1:1) und buchen damit ebenfalls das Ticket für das Viertelfinale. Zunächst gingen die Oranjes durch einen sehenswerten Treffer von Kapitän Rafael Van der Vaart mit 1:0 in Führung (11.), doch durch zwei Treffer von Superstar Christiano Ronaldo (28., 74.) konnten die Portugiesen das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Die Mannschaft um Trainer Paulo Bento bekommt es nun mit Tschechien zu tun.

Gruppe C: Spanien deklassiert Irland

Kurzmitteilung

Im Abendspiel der Gruppe C fertigten klasse aufgelegte Spanier die vollkommen überforderten Iren mit 4:0 (1:0) ab. Es war eine Demonstration höchster Fußballkunst im Umgang mit Ball und Gegner. Die Iren waren 90 Minuten lang chancenlos und am spanischen Strafraum quasi nie anzutreffen. Zwar stand es zur Pause nur 1:0 durch einen Treffer von Fernando Torres (4.), doch wusste man zu jedem Zeitpunkt des Spiels, dass es dabei nicht bleiben würde. So klingelte es wenig überraschend bereits in der 49. Spielminute erneut im Tor von Keeper Shay Given. David Silva ließ seine fußballerischen Qualitäten aufblitzen und spielte mit der gesamten Defensive Katz und Maus. Spätestens zu diesem Zeitpunkt vermochte selbst der größte Optimist nicht mehr über einen möglichen Punktgewinn Irlands nachzudenken. Weitere Treffer durch Fernando Torres (70.) und den eingewechselten Cesc Fabregas (83.) sorgten für klare Verhältnisse.

http://www.youtube.com/watch?v=BVcFOvUhhT8

Für eine atemberaubende Atmosphäre sorgten die irischen Fans auch beim Spielstand von 0:4 mit dem Klassiker »The Fields of Athenry«. ARD-Kommentator Tom Bartels schwieg minutenlang, bis zum Abpfiff. Danke!

Gruppe C: Italien wieder nur mit Remis

Kurzmitteilung

Das erste Spiel des Tages zwischen Italien und Kroatien endete 1:1 (1:0) und somit tritt die Squadra Azzurra weiter auf der Stelle. In einem über weite Strecken einseitigen Spiel hatten die Italiener ein deutliches Chancenplus und gingen verdient in Führung. Altmeister Andrea Pirlo zirkelte einen Freistoß sehenswert ins Tor der Kroaten und sorgte so für die Halbzeitführung (39.). Im zweiten Spielabschnitt kamen die Kroaten dann minütlich besser ins Spiel und investierten mehr in ihre Angriffsbemühungen. Es dauerte bis zur 72. Minute ehe der Wolfsburger Mario Mandzukic mit seinem 3. Turniertreffer den Ausgleich und damit gleichbedeutend das Endergebnis erzielte.

Jetro Willems: Welpenschutz oder Senkrechtstarter?

Die Niederländer konnten bisher bei dieser EM wenig überzeugen, man könnte sogar von der größten Enttäuschung des Turniers sprechen. Doch gerade im Leistungssport ist ein negativer Trend oft die Chance für junge Spieler sich ins Rampenlicht zu spielen. Mit ihrer Unbekümmertheit haben sie ein ums andere Mal tot geglaubte Teams mit Leben erfüllt.

Jetro Willems, 2011

Jetro Willems, 2011 (Foto: nikontino / flickr.com)

Genau diesen Effekt erhofft man sich nun vom 18-jährigen Jetro Willems, dem jüngsten Teilnehmer dieser Europameisterschaft. Der Linksverteidiger hat bisher als einer der Wenigen überzeugt und Spielern wie Thomas Müller Paroli geboten. Der junge Defensivspezialist entstammt der ruhmreichen Talentschmiede von Sparta Rotterdam und debütierte für den Klub im Alter von 16 Jahren in der zweiten Holländischen Liga. Derart früh ins Haifischbecken des Profifußballs geworfen, meisterte er seine Aufgaben derart solide, dass die Topadressen des niederländischen Fußballs Schlange standen. Im Sommer 2011 wechselte Willems dann nach Eindhoven zum PSV. Mit gerade mal 17 Jahren, sechs Monaten und 24 Tagen gab er dann sein Debüt in der Eredivisie. Mittlerweile kann er amtliche 20 Ligaeinsätze und neun Länderspiele vorweisen. Weiterlesen

Gruppe B: Deutschland siegt im ewigen Duell gegen Holland

Kurzmitteilung

Im Topspiel der Gruppe B behielt die DFB-Elf Oberwasser und besiegte die Nachbarn aus den Niederlanden hochverdient mit 2:1 (2:0). Spieler des Tages war ohne Zweifel Torjäger Mario Gomez, der beide deutsche Treffer erzielte (24., 38.).

In einem taktisch äußerst ansehnlichen und von individueller Klasse geprägten Partie wussten vor allem die Schützlinge von Bundestrainer Löw zu gefallen. Zur Halbzeit war es daher auch nicht verwunderlich, dass es bereits 2:0 stand. Neben Doppeltorschütze Gomez setzte in erster Linie Schweinsteiger seinen Stempel auf die Partie, bereitete er doch beide Tore mustergültig vor. Enttäuschte und vor allem enttäuschende Oranjes blieben größtenteils blass und kamen nur punktuell vor das Tor von Keeper Neuer. Zwar reichte diese zaghafte  Vorstellung zum Ehrentreffer durch van Persie (73.), doch etwas Zählbares sprang nicht mehr dabei raus.