Details zum Artikel

  • Kategorie: Profis
  • Status: 1 Jahre alt
  • Interesse: 1698

Social Media | Folge uns!

HANSA NEWS auf Facebook HANSA NEWS auf Twitter HANSA NEWS auf Google+ HANSA NEWS via RSS

+ + + Liveticker + + +

In unserem Hansa Rostock Live Ticker berichten wir live von den Heimpsielen des FC Hansa Rostock.

Jetzt zum Hansa Rostock Live Ticker »

Top 10 | Beliebte Fanartikel

Top 10 der beliebten Fanartikel, Bücher, DVDs und Musik vom FC Hansa Rostock.

  • Flaschenöffner F.C. Hansa Rostock
  • Tintenroller F.C. Hansa Rostock
  • FC Hansa Rostock - wir lieben dich total
  • Aufkleber F.C. Hansa Rostock
  • Wimpelkette F.C. Hansa Rostock
  • Bettwäsche F.C. Hansa Rostock
  • Kaffeebecher Tasse Pott F.C. Hansa Rostock
  • Hansa Rostock. Der Osten lebt
  • Spardose F.C. Hansa Rostock
  • Eierbecher-Set  F.C. Hansa Rostock

Viel Spaß beim Stöbern der Hansa Rostock Fanartikel!

Stimmung | Unsere aktuelle Umfrage

Schafft der FC Hansa Rostock den erneuten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga?


 Ja
 Nein
 Ich weiß nicht

Wahlergebnis: 1483 Stimmen
Alle Ergebnisse anzeigen »
Sonntag, 22.02.2015
Profis

2:1-Sieg gegen Mainz

Ziemer und Schünemann besorgen ersten Hansa-Heimsieg 2015

Tore von Torjäger Marcel Ziemer und Sascha Schünemann sorgten für den ersten Heimsieg des FC Hansa Rostock im Jahr 2015. Foto: Joachim Kloock

Tore von Torjäger Marcel Ziemer und Sascha Schünemann sorgten für den ersten Heimsieg des FC Hansa Rostock im Jahr 2015. Foto: Joachim Kloock

Der FC Hansa Rostock hat im zweiten Heimspiel des Jahres den ersten Sieg eingefahren und sich dank der Tore von Toptorjäger Marcel Ziemer (60.) und Sascha Schünemann (69.) zumindest vorübergehend von den Abstiegsplätzen verabschiedet. Der Anschlusstreffer von Klement (90+1) kam zu spät.

Die Rostocker begannen die Partie mit dem gleichen Startpersonal wie beim Unentschieden in Großaspach(1:1). Vor der im Winter neuformierten Abwehrkette mit Sumusalo, Ruprecht, Hüsing und Ahlschwede spielte ein Vierermittelfeld mit Kofler und Schünemann in der Zentrale sowie Bickel und Weidlich auf den Außenbahnen. Das Sturmduo bildeten erneut Marcel Ziemer und Sabrin Sburlea, für den wiedergenesenen Halil Savran blieb zunächst erneut nur ein Platz auf der Bank.

Die Gäste aus Mainz gingen mit hohem Tempo und frühem Pressing in die Partie, was den Hanseaten zu Beginn überhaupt nicht schmeckte. Die Rostocker wirkten in den ersten zehn Minuten verunsichert und verloren viele Bälle bereits früh im Aufbau. So hatte dann auch der Mainzer Nachwuchs die erste gute Chance im Spiel, Hansa hatte Glück dass der Schuss neben das Tor ging. Nach einiger Zeit fingen sich die Gastgeber aber und arbeiteten sich Stück für Stück in die Partie. Viel Einsatz und Kampf prägten dann über weite Strecken der ersten Hälfte das Spielgeschehen auf sehr schwierigem Geläuf. Große Chancen sollten auf beiden Seiten nicht mehr heraus springen.

Auch nach der Pause kam Mainz zunächst besser ins Spiel und kam durch Klement (46.) auch gleich zum ersten gefährlichen Abschluss, sein Flachschuss von der Strafraumkante wurde aber noch leicht zur Ecke abgefälscht. Auch der folgende Standard war nicht ungefährlich, ein Mainzer kam zum Kopfball, zielte jedoch knapp über das Tor von Hansakeeper Marcel Schuhen. Die Rostocker wurden jetzt jedoch etwas zielstrebiger im Spiel nach vorne und kamen so in der 53. Minute zur ersten hochkarätigen Chance: Nachdem Ahlschwede sich auf der rechten Seite durchsetzen konnte, setzte zunächst Sburlea zum Schuss an, dessen Versuch dann auf Umwegen bei Ziemer landete, der jedoch aus 8 Metern Mainz-Keeper Zentner nicht überwinden konnte. Im zweiten Versuch machte es die Rostocker Torgarantie dann aber besser: In der 60. Minute konnte erneut Ahlschwede von rechts flanken, Ziemer gewann das Kopfballduell und versenkte den Ball unhaltbar über den Innenpfosten im Tor der Gäste. Mainz versuchte im Gegenzug den Druck zu erhöhen, doch die Rostocker Defensive stand in dieser Phase recht sicher und ließ den Gästen so recht wenig Raum. Auf der anderen Seite fasste sich dann Mittelfeldakteur Sascha Schünemann ein Herz und zog einfach mal aus rund 22 Metern ab: Der Distanzschuss passte perfekt in den linken Torwinkel und ließ Zentner keine Abwehrchance. Mainz steckte auch weiterhin nicht auf und bewies Moral, kam gegen die größtenteils konzentrierte Abwehrleistung der Hausherren aber nur zu wenigen Möglichkeiten. Mit dem Schlusspfiff fiel dann aber doch noch das durchaus nicht unverdiente Tor für die Gäste, welches das Ergebnis aber nicht mehr beeinflussen konnte.

Der FC Hansa ist damit im Jahr 2015 weiterhin ungeschlagen und hat aus nun 4 Spielen stattliche 8 Punkte geholt. Belohnung dafür ist Platz 16, der einen Verbleib in Liga 3 bedeuten würde. Nächste Station in der Mission Klassenerhalt ist dann am nächsten Wochenende Halle, ehe es eine Woche später im Ostseestadion gegen den Chemnitzer FC zum nächsten Heimspiel kommt.

Verfolge uns auch auf Facebook, Twitter und Google+. Exklusiv mit Fotostrecken, Liveticker, Kurzmeldungen und mehr.

Kommentare powered by Disqus
Empfohlene Online-Angebote: DDR-Fußball, Warnemünde, Kreuzfahrten, WordPress Agentur, Mediation Berlin, all-inkl.com