Details zum Artikel

  • Kategorie: Profis
  • Status: 11 Jahre alt
  • Interesse: 1858

Social Media | Folge uns!

HANSA NEWS auf Facebook HANSA NEWS auf Twitter HANSA NEWS auf Google+ HANSA NEWS via RSS

+ + + Liveticker + + +

In unserem Hansa Rostock Live Ticker berichten wir live von den Heimpsielen des FC Hansa Rostock.

Jetzt zum Hansa Rostock Live Ticker »

Top 10 | Beliebte Fanartikel

Top 10 der beliebten Fanartikel, Bücher, DVDs und Musik vom FC Hansa Rostock.

  • Kaffeebecher Tasse Pott F.C. Hansa Rostock
  • Spardose F.C. Hansa Rostock
  • 30 Jahre FC Hansa Rostock - Die Hansa Story
  • Wimpelkette F.C. Hansa Rostock
  • FC Hansa Rostock - wir lieben dich total
  • Badeente FC Hansa
  • Tintenroller F.C. Hansa Rostock
  • Bettwäsche F.C. Hansa Rostock
  • Eierbecher-Set  F.C. Hansa Rostock
  • FC Hansa Rostock. Wir lieben Dich total

Viel Spaß beim Stöbern der Hansa Rostock Fanartikel!

Stimmung | Unsere aktuelle Umfrage

Schafft der FC Hansa Rostock den erneuten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga?


 Ja
 Nein
 Ich weiß nicht

Wahlergebnis: 1512 Stimmen
Alle Ergebnisse anzeigen »
Sonntag, 12.03.2006
Profis

Trainingsbericht vom 11. März 2006

Löw spielte zwischen den Stühlen

Zum Aufwärmen ließ Co-Trainer Timo Lange Fangen spielen. Die Stimmung war natürlich locker und gelöst. Foto: Hinner

Zum Aufwärmen ließ Co-Trainer Timo Lange Fangen spielen. Die Stimmung war natürlich locker und gelöst. Foto: Hinner

Beim gestrigen Abschlusstraining von 15.00 bis 15:45 Uhr wurden Trainer und Spieler zunächst einmal von Fans zum Fototermin gebeten. Diese Anhänger hatten einen Hansa-Rekordschal gebastelt, mit dem die Spieler die ersten fünf Minuten des Trainings beschäftigt waren.

Nicht dabei waren gestern Busch, Rathgeb und Gledson. Rydlewicz und Bülow absolvierten eine Laufeinheit, Prica konnte wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen. Auch Patrick Jahn, der Defensivspezialist der »Amateure«, war mit im Kader.

Zum Aufwärmen ließ Timo Lange »Fangen« spielen. Zunächst zu dritt - Hand in Hand - danach einzeln, mit Haus, wie man es selbst noch aus den guten alten Zeiten auf dem Schulhof kennt. Stimmung war natürlich locker und gelöst.

Danach wurde noch ein kurzes Spielchen gemacht - mit folgenden Aufstellungen:

Grün: Schober - Stein, Sebastian, Madsen, Hartmann - Shapourzadeh, Gaede, Prica, Müller - Di Salvo, Arvidsson.

Schwarz: Keller - Brecko, Pohl, Dojahn, Maul - Flavio, Lapaczinski, Hansen, Cetkovic - Kern, Schied.

Rot: Löw.

Zsolt Löw spielte sozusagen zwischen den Stühlen. Er war zentralen Mittelfeld den Ballverteiler und gehörte immer zu der Mannschaft, die gerade im Ballbesitz war. Interessant war zudem, dass Pagelsdorf Marc Stein in der "Stamm-Abwehr" spielen ließ, anstelle von Miso Brecko.

Das erste Tor erzielte Arvidsson per Kopf nach einer Freistoßflanke von Shapourzadeh, für die es von Pagelsdorf ein Extra-Lob gab. Den Ausgleich erzielte danach Lapaczinski nach einer verunglückten Flanke. Schober sah hierbei nicht gerade glücklich aus. Den Siegtreffer für das grüne Team erzielte dann noch Di Salvo mit einem Abstauber aus fünf Metern.

HINNER

Verfolge uns auch auf Facebook, Twitter und Google+. Exklusiv mit Fotostrecken, Liveticker, Kurzmeldungen und mehr.

Kommentare powered by Disqus
Empfohlene Online-Angebote: DDR-Fußball, Warnemünde, Kreuzfahrten, WordPress Agentur, Mediation Berlin, all-inkl.com