Warning: mysqli_affected_rows() expects exactly 1 parameter, 0 given in /www/htdocs/fchansa/news.php on line 72
Umkämpfter Auswärtssieg beim MSV Duisburg: Joker Shapourzadeh entscheidet Spitzenspiel - HANSA NEWS

Details zum Artikel

  • Kategorie: Profis
  • Status: 10 Jahre alt
  • Interesse: 2214

Social Media | Folge uns!

HANSA NEWS auf Facebook HANSA NEWS auf Twitter HANSA NEWS auf Google+ HANSA NEWS via RSS

+ + + Liveticker + + +

In unserem Hansa Rostock Live Ticker berichten wir live von den Heimpsielen des FC Hansa Rostock.

Jetzt zum Hansa Rostock Live Ticker »

Top 10 | Beliebte Fanartikel

Top 10 der beliebten Fanartikel, Bücher, DVDs und Musik vom FC Hansa Rostock.

  • Flaschenöffner F.C. Hansa Rostock
  • Hansa Rostock. Der Osten lebt
  • Aufkleber F.C. Hansa Rostock
  • Gartenzwerg F.C. Hansa Rostock
  • Badeente FC Hansa
  • Kaffeebecher Tasse Pott F.C. Hansa Rostock
  • FC Hansa Rostock. Wir lieben Dich total
  • FC Hansa Rostock - wir lieben dich total
  • Wimpelkette F.C. Hansa Rostock
  • Eierbecher-Set  F.C. Hansa Rostock

Viel Spaß beim Stöbern der Hansa Rostock Fanartikel!

Stimmung | Unsere aktuelle Umfrage

Schafft der FC Hansa Rostock den erneuten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga?


 Ja
 Nein
 Ich weiß nicht

Wahlergebnis: 1570 Stimmen
Alle Ergebnisse anzeigen »
Dienstag, 27.02.2007
Profis

Umkämpfter Auswärtssieg beim MSV Duisburg

Joker Shapourzadeh entscheidet Spitzenspiel

„Ganz umsonst stehen wir nicht da oben. Ein bisschen Kicken können wir auch!“, meinte der Grippe geschwächte Cheftrainer Frank Pagelsdorf nach der Montagspartie des 23. Spieltags gegen den MSV Duisburg. Der FC Hansa Rostock brachte kurz zuvor dem direkten Aufstiegskonkurrenten die erste Heimniederlage der laufenden Zweitliga-Saison bei.

Nach einer mäßigen und zerfahrenen Anfangsviertelstunde zogen die Gastgeber nach einem präzisen Eckball von Mohktari, einer gekonnten Kopfballverlängerung von Lavric sowie dem energischen Kopfstoß von Björn Schlicke in der 19. Minute folgerichtig in Front. Dem heimischen MSV gehörten bis dahin die größeren Spielanteile, die Hanseaten kamen nur schwer in Gang. Durch viele kleine Fouls der blaugelben Rostocker kamen die Zebras immer wieder zu gefährlichen Standartsituationen, die Führung schien bis dahin verdient.

Im Anschluss plätscherte das Spiel dahin, ehe Zafer Yelen einen abgefälschten Fernschuss unerwartet an den Pfosten setzte – ein Warnschuss des jungen Türken. Kurz darauf entschied Referee Stark auf Freistoß für die Gäste: Kapitän Stefan Beinlich überließ dem Kreativkünstler Yelen das Spielgerät. Der Youngster zirkelte den Ball gekonnt über die Mauer und nach kurzer Richtungsänderung - bewirkt durch MSV-Kapitän Schlicke - direkt ins Tornetz. Für den Torschützen war dies den dritte Streich in Folge, für den Spielverlauf bedeutete es den zwischenzeitlichen Ausgleich. Direkt darauf kam der nächste Angriff der Rostocker ins Rollen. Dexter Langen überlief seinen Gegenspieler über rechts und schlug das Leder scharf in den Strafraum. Dort verpasste Regis Dorn, doch Kern lauerte völlig frei und traf … nicht das Tor … sondern Torhüter Beuckert, der den vermeintlichen Torschrei der Hansafans verstummen ließ.

Nach dem Seitenwechsel routierte Tobias Rathgeb für den wirkungslosen Rahn ins Spiel. Dieser zog nach Vorarbeit von Kern per Kopf nur knapp über das Tor (51.). Auf der Gegenseite parierte Schober gegen Idrissou, dessen Nachschuss Mohktari weit über das Gebälk ballerte (53.). Die Duisburger waren nun am Drücker und brachten den Ball innerhalb von zehn Minuten (63., 73.) zweimal im Tor unter. Zur Geltung kamen beide Treffer doch aufgrund von korrekter Abseitsentscheidung nicht. Die Partie begann hitzig zu werden.

Die Antwort darauf präsentieren die Hanseaten in einem schulmäßig vorgetragenen Angriffszug. Diesen verwertete der eingewechselte Amir Shapourzadeh nach mustergültiger Vorarbeit von Marc Stein zur 2:1-Führung der Rostocker (75.). Nur zwei Minuten später endete ein Gerangel mit einem Kopfstoss des Duisbuger Lavric an Kapitän Beinlich. Dieser sank zu Boden und brachte seinem Kontrahent den folgerichtigen Platzverweis ein.

Somit standen sich im Schlussakt zehn Duisburger elf Rostockern gegenüber. Letztere hatten nun viel Raum zum Kontern und waren dem dritten Tor näher, als die Hausherren dem Ausgleich. Letztlich brachten die Gäste den Sieg über die Zeit und somit den ersten Auswärtsdreier der Rückrunde unter Dach und Fach. Wie im Hinspiel (1:0) reichte ein Ein-Tore-Vorsprung zum Sieg gegen den MSV.

MARTIN SCHUSTER

2. Bundesliga 2006/07, 23. Spieltag
MSV Duisburg – FC Hansa Rostock 1:2 (1:1)

Duisburg: Beuckert - Weber (79. Kurth), Filipescu, Schlicke, Bugera - Caligiuri, Tararache - Y. Mokhtari - Daun, Lavric, Idrissou.

Rostock: Schober - Sebastian, Gledson, Madsen, Stein - Beinlich - Rahn (46. Rathgeb), Langen - Yelen (90. Wagefeld) - Kern, Dorn (67. Shapourzadeh).

Tore: 1:0 Björn Schlicke (19.), 1:1 Zafer Yelen (27.), 1:2 Amir Shapourzadeh (75.).

Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding).

Zuschauer: 19 217 in der Duisburger MSV-Arena.

Gelbe Karten: Weber, Tararache - Kern, Madsen, Stein, Yelen, Beinlich.

Rote Karte: Lavric (78./Tätlichkeit).

Verfolge uns auch auf Facebook, Twitter und Google+. Exklusiv mit Fotostrecken, Liveticker, Kurzmeldungen und mehr.

Kommentare powered by Disqus
Empfohlene Online-Angebote: DDR-Fußball, Warnemünde, Kreuzfahrten, WordPress Agentur, Mediation Berlin, all-inkl.com