Details zum Artikel

  • Kategorie: Profis
  • Status: 2 Jahre alt
  • Interesse: 1572

Social Media | Folge uns!

HANSA NEWS auf Facebook HANSA NEWS auf Twitter HANSA NEWS auf Google+ HANSA NEWS via RSS

+ + + Liveticker + + +

In unserem Hansa Rostock Live Ticker berichten wir live von den Heimpsielen des FC Hansa Rostock.

Jetzt zum Hansa Rostock Live Ticker »

Top 10 | Beliebte Fanartikel

Top 10 der beliebten Fanartikel, Bücher, DVDs und Musik vom FC Hansa Rostock.

  • Hansa Rostock. Der Osten lebt
  • Aufkleber F.C. Hansa Rostock
  • Gartenzwerg F.C. Hansa Rostock
  • Kaffeebecher Tasse Pott F.C. Hansa Rostock
  • 30 Jahre FC Hansa Rostock - Die Hansa Story
  • Flaschenöffner F.C. Hansa Rostock
  • Bettwäsche F.C. Hansa Rostock
  • Wimpelkette F.C. Hansa Rostock
  • FC Hansa Rostock. Wir lieben Dich total
  • Badeente FC Hansa

Viel Spaß beim Stöbern der Hansa Rostock Fanartikel!

Stimmung | Unsere aktuelle Umfrage

Schafft der FC Hansa Rostock den erneuten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga?


 Ja
 Nein
 Ich weiß nicht

Wahlergebnis: 1509 Stimmen
Alle Ergebnisse anzeigen »
Samstag, 06.12.2014
Profis

Nächste Heimpleite

Hansa Rostock unterliegt auch Preußen Münster

Hansa Rostock verlor unter Trainer Peter Vollmann das Heimspiel gegen Preußen Münster nach einer äußerst schwachen Leistung mit 0:2. Foto: Joachim Kloock

Hansa Rostock verlor unter Trainer Peter Vollmann das Heimspiel gegen Preußen Münster nach einer äußerst schwachen Leistung mit 0:2. Foto: Joachim Kloock

Der FC Hansa Rostock musste sich erneut vor eigenem Publikum geschlagen geben und verlor die erste Partie der Rückrunde gegen Preußen Münster mit 0:2. Krohne und Piossek trafen für die Gäste. Die Rostocker vom stark unter Druck stehenden Cheftrainer Peter Vollmann zeigten eine erschreckend schwache Leistung in fast allen Bereichen.

Im Vergleich zur 1:3-Niederlage gegen Dresden am vorherigen Wochenende stellte der Trainer die Mannschaft auf zwei Positionen um: Gröger rückte für den gelb-rot-gesperrten Krauße ins Team und ging auf die rechte Abwehrposition, Schwertfeger ersetzte etwas überraschend Max Christiansen in der Anfangsformation.

Zunächst kam der FC Hansa recht gut in die Partie, was allerdings auch durch einen sehr passiv agierenden Gegner begünstigt wurde. Die Rostocker konnten ihre anfängliche Ballkontrolle allerdings nicht in wirklich gefährliche Szenen umsetzen, sodass sich die Gäste Stück für Stück in die Partie arbeiten konnten bzw. von den Hausherren durch Fehlpässe und inkonsequente Aktionen in das Spiel eingeladen wurden. Wenn die Gäste dann mal vor das Tor von Johannes Brinkies kamen, wurde es meistens direkt gefährlich. Die erste gute Aktion hatte Bischoff in der 15. Minute, sein Schuss war aber noch zu harmlos. In der 23. Spielminute gingen die Gäste dann aber in Führung, nachdem die Rostocker Defensive einen Ball nicht konsequent aus der Gefahrenzone klärte, Schünemann in Bedrängnis höchst fragwürdig vom Ball getrennt wurde, und Krohne letztendlich der Nutznießer war und ins leere Rostocker Tor einnetzen konnte. Bitter für die Hanseaten, dass sich Schünemann in der Szene auch noch verletzte und kurz darauf mit der Trage vom Platz gebracht werden musste. Für ihn kam A-Junior Lukas Scherff in die Partie. Hansa war nach dem Gegentor sichtlich verunsichert, viele Bälle kamen ungenau zum Mitspieler oder landeten direkt beim Gegner. Auch der zuletzt stark aufspielende Stevanovic verlor ungewöhnlich viele Bälle, Kopfballverlängerungen von Ziemer fanden keine Abnehmer, in den direkten Duellen waren die Rostocker zu hektisch. Die Gäste verlegten sich aufs Kontern, was einige Male zu guten Torchancen führte. Steven Ruprecht konnte aber einige Male in höchster Not klären. Hansa brachte nach vorne nichts Gefährliches zustande und Münster konnte mit einiger Mühe von einem zweiten Torerfolg abgehalten werden, sodass es nur mit 0:1 in die Pause ging. Bereits zur Pause waren deutliche Unmutsbekundungen vom Publikum vernehmbar.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Rostocker etwas druckvoller zu spielen, ließen aber nach wie vor jegliche Präzision im Angriff vermissen. Die beste Chance hatte noch David Blacha in der 59. Minute, als er mit etwas Glück und Durchsetzungswillen in den Strafraum der Gäste eindrang, sein Schuss ins kurze Eck konnte der Gästekeeper aber mit dem Fuß parieren. Bis auf ein paar Halbchancen von Ziemer (80.) und dem mittlerweile eingewechselten Christiansen (77.) sprangen aber keine weiteren Chancen für die Hausherren heraus. Die Gäste blieben weiterhin mit Kontern brandgefährlich und so war es nur eine Frage der Zeit, bis der zweite Treffer fiel. In der 87. Minute war es dann soweit und Piossek schlenzte den Ball zum 0:2 ins Eck. Die Partie war damit entschieden, Münster hatte noch eine Chance zum 0:3, doch Kara schoss in der 89. Minute knapp neben das Tor.

Der FC Hansa bleibt damit auf einem Abstiegsplatz und die Luft für Trainer Peter Vollmann wird immer enger. Fußballerisch war diese Partie sicherlich die mit Abstand schlechteste unter seiner Leitung.

Verfolge uns auch auf Facebook, Twitter und Google+. Exklusiv mit Fotostrecken, Liveticker, Kurzmeldungen und mehr.

Kommentare powered by Disqus
Empfohlene Online-Angebote: DDR-Fußball, Warnemünde, Kreuzfahrten, WordPress Agentur, Mediation Berlin, all-inkl.com