Details zum Artikel

  • Kategorie: Profis
  • Status: 12 Jahre alt
  • Interesse: 1554

Social Media | Folge uns!

HANSA NEWS auf Facebook HANSA NEWS auf Twitter HANSA NEWS auf Google+ HANSA NEWS via RSS

+ + + Liveticker + + +

In unserem Hansa Rostock Live Ticker berichten wir live von den Heimpsielen des FC Hansa Rostock.

Jetzt zum Hansa Rostock Live Ticker »

Top 10 | Beliebte Fanartikel

Top 10 der beliebten Fanartikel, Bücher, DVDs und Musik vom FC Hansa Rostock.

  • 30 Jahre FC Hansa Rostock - Die Hansa Story
  • Bettwäsche F.C. Hansa Rostock
  • Aufkleber F.C. Hansa Rostock
  • Hansa Rostock. Der Osten lebt
  • Kaffeebecher Tasse Pott F.C. Hansa Rostock
  • Badeente FC Hansa
  • Wimpelkette F.C. Hansa Rostock
  • FC Hansa Rostock - wir lieben dich total
  • FC Hansa Rostock. Wir lieben Dich total
  • Gartenzwerg F.C. Hansa Rostock

Viel Spaß beim Stöbern der Hansa Rostock Fanartikel!

Stimmung | Unsere aktuelle Umfrage

Schafft der FC Hansa Rostock den erneuten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga?


 Ja
 Nein
 Ich weiß nicht

Wahlergebnis: 1483 Stimmen
Alle Ergebnisse anzeigen »
Sonntag, 11.04.2004
Profis

1:2-Heimpleite als Dämpfer auf dem Weg nach Oben

Erfolgsserie gegen Gladbach gestoppt

Einmal mehr trafen die Gäste vom Niederrhein ins Gehäuse von Keeper Mathias Schober. Foto: Joachim Kloock

Einmal mehr trafen die Gäste vom Niederrhein ins Gehäuse von Keeper Mathias Schober. Foto: Joachim Kloock

Für den FC Hansa Rostock war der vergangene Samstag nicht ganz so erfolgreich wie erhofft. Vor 25 800 Zuschauern im Rostocker Ostseestadion unterlagen die Jungs von der Ostsee Abstiegskandidat Borussia Mönchengladbach mit 1:2 (1:1). Vor allem Rostocks Offensivabteilung ließ viele Wünsche offen.

Gladbach begann druckvoll und erarbeitete sich vor allem in der Anfangszeit viele Chancen durch Eckbälle und Freistöße. So wurde Hansa Torwart Mathias Schober bereits in der 3. Spielminute zu Höchstleistungen gezwungen. Einen Kopfball von van Lent konnte „Schobi“ dank einer starken Flugeinlage noch zur Seite abwehren. Hansa reagierte geschockt und ließ die Gladbacher immer mehr ins Spiel kommen. Nach gut zwanzig Minuten dann die nächste Chance für die Gäste. Einen Freistoß von Broich, bei dem die Gladbacher Fans schon jubelten, ging glücklicherweise nur ans Außennetz.

Hansa bemühte sich zwar, kam aber kaum zu gefährlichen Aktionen. Hansas erste richtige Chance war dann auch gleich ein voller Erfolg. Eine Vorlage von unserem Torjäger vom Dienst Martin Max, ließ sich René Rydlewicz nicht nehmen, und schob aus 12 Metern sicher zum 1:0 ein. Ehrlicherweise musste man jedoch zu diesem Zeitpunkt des Spiels eingestehen, dass es sich um eine unverdiente Führung handelte, dar die Gladbacher mehr vom Spiel hatten. Die Hoffnung der Hansa-Fans, dass Hansa nun das Heft in die Hand nehmen würde, währte nur kurz. Einen Pass von Broich der beim Stürmer Ivo Ulich landete, bedeutete der Ausgleich. Maul war in dieser Szene zu weit weg von Ulich und auch Schober hatte beim Schuss aus 8 Metern keine Chance zur Abwehr. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeit.

Die Hoffnung, dass sich das Spiel ein wenig verbessern würde, platze wie eine Seifenblase. Weiterhin bestimmten Fehlpässe und Mittelfeldgestochere das Geschehen. Gladbach jedoch auch in der Zweiten Halbzeit mit den besseren Chancen. Hansa Torwart Schober zeichnete sich durch weitere Paraden aus und bewahrte seine Elf so vor einem Rückstand. Einen Schuss von Torschütze Ulich lenkte unser Keeper gerade noch so über die Latte, einen Flachschuss von Gäde parierte er ebenfalls sicher. Dann der nächste Schock für die Gastgeber. Der inzwischen eingewechselte van Houdt erzielte dank einer Vorlage von van Lent das 2:1 (83.). Hansa zeigte sich erneut geschockt und kam nur noch zu einer Chance. Martin Max scheiterte an dem glänzend aufgelegten Jörg Stiel (86.). Für Gladbach war es ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt, für den FCH der erste kleiner Dämpfer auf dem Weg nach oben.

ANDREAS STEINBORN

Bundesliga 2003/04, 28. Spieltag
FC Hansa Rostock - Borussia Mönchengladbach 1:2 (1:1)

Rostock: Schober - Möhrle, Persson (84. Plassnegger), Hill, Tjikuzu - Maul (46. Madsen), Lantz, Rasmussen, Rydlewicz - Arvidsson (73. Di Salvo), Max.

Tore: 1:0 René Rydlewicz (27.), 1:1 Ivo Ulich (29.), 1:2 Joris van Houdt (83.).

Zuschauer: 22 800 im Rostocker Ostseestadion.

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen).

Verfolge uns auch auf Facebook, Twitter und Google+. Exklusiv mit Fotostrecken, Liveticker, Kurzmeldungen und mehr.

Kommentare powered by Disqus
Empfohlene Online-Angebote: DDR-Fußball, Warnemünde, Kreuzfahrten, WordPress Agentur, Mediation Berlin, all-inkl.com