Gruppe D: England und Frankreich stolpern ins Viertelfinale der EM 2012

Kurzmitteilung

England und Frankreich stehen im Viertelfinale der EM 2012 in Polen und der Ukraine. Die Gastgeber sowie Schweden schieden in der Gruppe D aus.

Während England durch einen Treffer von Stürmerstar Wayne Rooney in der 48. Minute die Ukraine mit 1:0 besiegte und in der 62. Minute von einem nicht gegebenen Treffer für die Ukraine profitierte, verabschiedete sich die schwedische Elf mit einem 2:0-Sieg gegen Frankreich aus dem Turnier.

Schweden Fans EM 2012

Schwedische Fans (Foto: DocSnyder / flickr.com)

Die schwedischen Treffer erzielten Zlatan Ibrahimovic in der 54. Minute und Sebastian Larsson in der Nachspielzeit. Larsson hatte bereits den Treffer von Ibrahimovic vorbereitet. Dennoch zieht Frankreich als Zweiter der Gruppe D in die Runde der letzten acht Mannschaften ein, England sicherte sich den ersten Platz, während für den Co-Gastgeber Ukraine das Turnier bereits nach der Gruppenphase beendet ist.

Im Viertelfinale kommt es damit zu der Partie England gegen Italien, während Frankreich auf den amtierenden Welt- und Europameister Spanien trifft. (dts)

England vertraut auf Wayne Rooney, Schweden möchte sich mit Sieg gegen Frankreich verabschieden

Kurzmitteilung

Am letzten Spieltag der EM-Vorrunde steht Co-Gastgeber Ukraine in der Gruppe D vor dem EM-Aus. Für England und Frankreich stehen die Chancen auf das Viertelfinale gut, Schweden ist bereits ausgeschieden.

Die englische Nationalelf vertraut auf Stürmerstar Wayne Rooney, der nach einer Sperre über zwei Spiele am Dienstag gegen die Ukraine erstmals wieder auflaufen wird. „Er ist fit wie alle anderen Spieler und gut drauf. Ich bin von seinen Trainingsleistungen beeindruckt“, sagte Trainer Roy Hodgson. Auch bei seinen Mitspielern genießt der 26-Jährige großen Rückhalt. „Er ist ein Weltklassespieler, der jede Mannschaft besser macht. Wenn er gut spielt, kann er den Unterschied ausmachen“, meinte Kapitän Steven Gerrard.

Im Gastgeberland Ukraine schwindet währenddessen die Hoffnung, das Viertelfinale noch erreichen zu können. Es bedürfe schon eines Wunders, um England zu schlagen, schrieben ukrainische Medien im Vorfeld der Partie. Nach der 0:2-Niederlage gegen Frankreich hatten ukrainische Fans ihre Mannschaft außerdem ausgepfiffen.

Die schwedische Nationalmannschaft, die nach zwei Niederlagen bereits keine Chance mehr auf das Erreichen ein Weiterkommen hat, will das Turnier mit einem Sieg gegen Frankreich positiv beenden. „Wir werden alles dafür tun, um dieses Spiel zu gewinnen und uns mit einer guten Leistung und einem guten Ergebnis aus diesem Turnier zu verabschieden“, sagte Trainer Erik Hamren am Montag. Die Chancen dafür stehen gar nicht schlecht, denn den Franzosen würde sogar eine knappe Niederlage ausreichen, um endgültig ins Viertelfinale einzuziehen.

Laurent Blanc, Trainer der Equipe Tricolore, will trotzdem vollen Einsatz von seiner Mannschaft sehen, um den ersten Platz der Gruppe D zu erreichen. „Die Schweden haben in diesem Turnier natürlich nicht die Ergebnisse erreicht, die sie erreichen wollten. Aber sie sind immer noch ein schwerer und gefährlicher Gegner“, versicherte Blanc vor dem Spiel am Dienstagabend.

Die Partien zwischen England und der Ukraine in der Donbass Arena von Donezk und Schweden gegen Frankreich in der Arena von Kiew werden um 20:45 Uhr angepfiffen. (dts)