Gruppe A: Tschechien und Griechenland für EM-Viertelfinale qualifiziert

Kurzmitteilung

Bei der EM 2012 haben sich mit Tschechien und Griechenland die ersten beiden Mannschaften für das Viertelfinale qualifiziert. Gastgeber Polen ist raus.

Die spätestens ab der zweiten Halbzeit überlegen agierenden Tschechen schlugen das Team von EM-Gastgeber Polen mit 1:0 (0:0) und beenden die Gruppe A als Spitzenreiter. Die Polen hatten in der ersten Halbzeit noch gute Möglichkeiten, in der zweiten Halbzeit waren die Tschechen dann aber deutlich bissiger.

Hellas bezwingt Russland und steht im Viertelfinale

Griechenland Flagge 2012

Griechenland im Viertelfinale, 2012

Bei der parallel stattfindenden zweiten Partie schlugen die Griechen überraschend Russland, die vor diesem letzten Spiel in der EM-Gruppe A noch Tabellenführer waren, ebenfalls mit 1:0 (1:0). Nach einem durchwachsenen Beginn war diese Führung spätestens ab dem letzten Drittel, als die Russen immer mehr Fehler machten, auch verdient.

Deutschland könnte auf Griechenland treffen

Sollte Deutschland als Tabellenführer in der Gruppe B weiterkommen, wäre Griechenland der Viertelfinalgegner am 22. Juni in Danzig. (dts)

Spannung in Gruppe A

Kurzmitteilung

Gestern Abend wurde der 2. Spieltag der EM eingeläutet. Dabei trafen Tschechien und Griechenland aufeinander und Gastgeber Polen empfing die starken Russen.

Im ersten Spiel gelang den Tschechien ein Blitzstart durch eine 2:0-Führung nach sechs Minuten. Die beiden Wolfsburger Jiracek (3.) und Pilar (6.) trafen und belohnten damit das enorme Anfangstempo der Mannschaft. Die Griechen hatten dem wenig entgegen zu setzen. Erst durch einen Fehler vom sonst bärenstarken Petr Cech begünstigte den Anschlusstreffer zum 1:2 durch Gekas (53.).

Im zweiten Spiel kam Polen nicht über ein 1:1 gegen Russland hinaus. Während die Gastgeber bereits am ersten Spieltag nur Remis spielten, konnten die Russen mit einem 4:1 im Rücken relativ befreit aufspielen. Es entwickelte sich schnell ein engagiertes und abwechslungsreiches Spiel in dem zunächst Polen den Ton angab. Mit zunehmender Spieldauer kippten die Ballbesitzanteile jedoch und folgerichtig gelang Dzagoev das 1:0 für  Russland (37.). In der zweiten Halbzeit spielten die Gastgeber dann mit erhöhtem Risiko und wieder mehr Zielstrebigkeit nach vorne. Trotz einer starken Defensivarbeit der rotgekleideten Gäste fiel in der 53. Minute das verdiente 1:1 durch den Dortmunder Blaszczykowski. Vor dem letzten Gruppenspiel führen nun die Russen mit 4 Punkten vor Tschechien (3), Polen (2) und Griechenland (1). Es bleibt spannend!