Deutschland in der FIFA-Weltrangliste hinter Europameister Spanien

Kurzmitteilung

Die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine ist beendet und hinterließ deutliche Spuren in der aktuellen Fußball-Weltrangliste der FIFA. Spanien führt souverän, Deutschland überholte Uruguay und schob sich auf den zweiten Rang.

Deutschland EM 2012Europameister Spanien baute seine Spitzenposition nach dem Titelgewinn weiter aus, EM-Finalist Italien schaffte den Sprung unter die besten zehn Mannschaften und kletterte auf den sechsten Rang. Die beiden Halbfinalisten Portugal und Deutschland etablierten sich auf dem fünften und zweiten Platz der Rangliste. Vier Positionen abwärts ging es hingegen für das schwächelnde Team der Niederlande, die sich nach der enttäuschenden EM 2012 auf dem achten Platz wiederfinden.

In den vergangenen Wochen wurden 133 Länderspiele ausgetragen, wovon 31 auf die Europameisterschaft, 60 auf die WM-Qualifikation, 15 auf die afrikanische Kontinentalqualifikation und die restlichen 27 auf Freundschaftsspiele entfielen.

FIFA-Weltrangliste vom 4. Juli 2012

Rang Nation Punkte
1. Spanien 1691
2. Deutschland 1502
3. Uruguay 1297
4. England 1294
5. Portugal 1213
6. Italien 1192
7. Argentinien 1095
8. Niederlande 1079
9. Kroatien 1050
10. Dänemark 1017
11. Brasilien 1012
12. Griechenland 1003
13. Russland 981
14. Frankreich 980
15. Chile 961
16. Elfenbeinküste 939
17. Schweden 909
18. Tschechische Republik 854
19. Mexiko 832
20. Japan 829
21. Schweiz 828
22. Kolumbien 814
23. Australien 807
24. Norwegen 780
25. Paraguay 772
26. Republik Irland 762
27. Ecuador 752
28. Korea Republik 740
29. Türkei 735
30. Bosnien-Herzegowina 729
46. Ukraine 621
….
54. Polen 560

Quelle: FIFA.com

Halbfinale: Spanien schleicht gegen Portugal ins EM-Finale 2012

Kurzmitteilung

Der Welt- und Europameister Spanien ist seiner Titelverteidigung ein Stück näher gerückt. Die Furia Roja besiegte im ersten Halbfinale der EM 2012 Portugal im Elfmeterschießen mit 4:2. Nach 120 Minuten blieben beide Iberer torlos.

Portugal EM 2012

Portugal bei der EM 2012 (Foto: C.A.M.Stephens / flickr.com)

Spanien spielte die gesamten Spielzeit statisch wie lange nicht. Die Portugiesen verpassten kurz vor Schluss durch Christiano Ronaldo die Siegchance und brachten die Spanier mehrfach ins Wanken. Den Elfmeterkrimi beendete Cesc Fàbregas vom FC Barcelona mit seinem entscheidenden Treffer und ließ die spanischen Fans jubeln.

Spanien kann somit als erste Mannschaft seinen EM-Titel am 1. Juli in Kiew verteidigen.

Ausgewählte Twitter-Kommentare

Real Madrid ist nach Bayern München stärkster Vertreter im EM-Halbfinale

Kurzmitteilung

Real Madrid und der FC Bayern München stellen im Halbfinale der EM 2012 die meisten Nationalspieler für ihre Nationen (Portugal, Spanien, Deutschland und Italien) bereit. Der BVB ist mit vier Spielern vertreten.

Der spanische Meister aus Madrid steht mit zehn Akteuren an der Spitze Europas. Dahinter folgen der FC Bayern München (8 Spieler), der FC Barcelona und der italienische Meister Juventus Turin mit je sieben Spielern.

Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund schickt vier Spieler in die Runde der besten vier Mannschaften der Euro 2012. Gefolgt vom AC Mailand, Champions-League-Sieger FC Chelsea und dem FC Porto mit je drei Vertretern.

Verein Spieler
Real Madrid 10
FC Bayern München 8
FC Barcelona 7
Juventus Turin 7
Borussia Dortmund 4
AC Mailand 3
FC Chelsea London 3
FC Porto 3

Eine Prognose zum ersten EM-Halbfinale Portugal vs. Spanien

Im ersten Halbfinale der Fußball-EM 2012 trifft am Mittwoch um 20.45 Uhr in Donezk der Welt- und Europameister Spanien auf die Nachbarn aus Portugal.

Spanien EM 2012

Die noch ungeschlagenen Spanier (drei Siege, ein Unentschieden) treffen im iberischen Derby auf defensivstarke Portugiesen (drei Siege, eine Niederlage) mit ihrem Real-Star Christiano Ronaldo. Wir sprachen mit dem spanischen Fußballfan Andrés Tapia über die Halbfinalpartie seines Heimatlandes, seine Befürchtungen ohne Nummer 9 und seine Hoffnungen auf Del Bosque.

Andrés, klare Sache für Spanien, oder?

Im Halbfinale der EM sind wir an einem Punkt an dem Portugal immer besser und Spanien immer schlechter wird. Portugal ist nicht mehr das Team, dass nur aus einem Ronaldo besteht, der es mit egoistischen Alleingängen versucht und die Mannschaft vernachlässigt. Sie sind ein richtiges Team mit einer der besten Defensiven und einer trefflichen Offensive, die an einem guten Tag jeden schlagen kann.

Und Spanien?

Spanien ohne Villa und ohne Nummer 9 ist sehr seltsam. Sie haben den Ball, aber es passiert nichts. Sie spielen zu viel durch die Mitte und eröffnen das Spiel zu oft über Raúl Alba oder Álvaro Arbeloa. Es gibt keine Real-Flügel und das Spiel ist zu sehr darauf fokussiert den Ball durch die Mitte zu spielen und zu warten bis etwas passiert. Aber gegen die defensivstarken Portugiesen wird das nicht so leicht funktionieren wie gegen Frankreich im Viertelfinale.

Deine Hoffnung?

Ich hoffe, Vicente des Bosque macht sich seinen Plan und entscheidet sich für neue Flügel, vielleicht Pedro, vielleicht Navas, vielleicht beide. Wir werden sehen.

Viertelfinale: Christiano Ronaldo köpft Portugal ins Halbfinale

Kurzmitteilung

Portugal steht nach dem 1:0 (0:0)-Sieg über Tschechien unter den besten vier Teams der EM 2012. Christiano Ronaldo köpfte vor den Augen von Luis Figo und Eusébio in der 79. Minute das Goldene Tor und sicherte den Halbfinaleinzug.

Christian Ronaldo EM 2012

Christian Ronaldo (Foto: Dagur Brynjólfsson)

In einem äußerst einseitigen Spiel beherrschten die Portugiesen die Tschechen nach Belieben und zíehen völlig verdient in das Halbfinale ein. Portugal hatte die komplette Kontrolle über die gesamten 90 Minuten und ließ Tschechien meist nur hinterher laufen. Vor allem ein bärenstarker Christiano Ronaldo und der stets ackernde Raul Meireles prägten die Partie mit starken Einzelaktionen, brandgefährlichen Torabschlüssen und hohem läuferischen Aufwand. Obwohl der erlösende Treffer erst nach 79 Minuten fiel, war keinerlei Ungeduld sondern pure Entschlossenheit und ZIelstrebigkeit auf Seiten der Portugiesen zu spüren.

Im Halbfinale kommt es am Mittwoch um 20.45 Uhr in Donezk zum Duell mit dem Sieger der Partie Spanien gegen Frankreich.

Twitter-Kommentare zu #CZEPOR