Joachim Löw lobt Lars Bender und schätzt Griechenland defensiv ein

Kurzmitteilung

Bundestrainer Joachim Löw stellt sich auch vor dem EM-Viertelfinale am Freitag gegen Griechenland auf einen defensiven Gegner ein.

„Die Mannschaften ziehen sich alle extrem zurück“, resümierte Löw nach dem Spiel gegen Dänemark in der ARD. Auch die Dänen hätten stoisch verteidigt, „mit einer Seelenruhe, das Ergebnis scheint ihnen egal zu sein“. Gegen Griechenland werde es ähnlich laufen. Die Griechen habe im gesamten Turnier bislang nur drei Chancen gehabt und drei Tore geschossen.

Die deutsche Mannschaft habe einen Reifeprozess durchlaufen, wenngleich die gesamte Organisation gegen Dänemark ihre Schwächen gehabt und dem Gegner „zu viel Platz“ gelassen hätte, so Jogi Löw. Ausdrücklich lobte er Matchwinner und Siegtorschütze Lars Bender. Dieser bringe alles mit für einen guten Außenverteidiger, er sei extrem laufstark und einfach ein Siegertyp.

Otto Rehagel warnt vor Griechenland

Trainer-Legende Otto Rehhagel (73) warnte die deutsche Nationalelf vor dem Viertelfinalgegner Griechenland. „Diese Mannschaft sollte man nicht unterschätzen. Sie kämpft ähnlich wie vor acht Jahren mit einer großen Leidenschaft und steht gleichzeitig hinten sehr sicher. Die Innenverteidigung mit dem Bremer Sokratis und dem Schalker Papadopoulos besitzt internationale Klasse.“, so Rehagel, der Griechenland 2004 zum Europameister machte. (dts)