Gruppe B: Deutschland und Portugal im Viertelfinale

Kurzmitteilung

In Gruppe B erreichten am Abend Deutschland und Portugal das Viertelfinale der EM 2012. Während die Portugiesen die Niederlande mit 2:1 (1:1) besiegten, bezwangen die Deutschen Dänemark ebenfalls mit 2:1 (1:1).

Mario Gomez Nationalmannschaft Deutschland EM 2012

Mario Gomez ist der erfolgreichste deutsche Torschütze bei der EM 2012. (Foto: Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur)

Gegen starke Dänen, die sich vor allem kämpferisch in Topform zeigten, mussten die Deutschen lange auf das erlösende Tor warten. Erst in der 80. Spielminute traf der Debütant Lars Bender zum entscheidenen 2:1. Zuvor sorgten Lukas Podolski mit seinem 44. Tor im 100. Länderspiel (9.) und Michael Krohn-Dehli (24.) für ein bis dahin leistungsgerechtes 1:1. Am Ende setzte sich mit der DFB-Elf die spielerisch bessere Mannschaft verdient durch und trifft nun im Viertelfinale auf Griechenland.

Superstar Ronaldo trifft und dreht die Partie für Portugal

Im zweiten Spiel schlugen die Portugiesen die am Ende punktlosen Niederländer mit 2:1 (1:1) und buchen damit ebenfalls das Ticket für das Viertelfinale. Zunächst gingen die Oranjes durch einen sehenswerten Treffer von Kapitän Rafael Van der Vaart mit 1:0 in Führung (11.), doch durch zwei Treffer von Superstar Christiano Ronaldo (28., 74.) konnten die Portugiesen das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Die Mannschaft um Trainer Paulo Bento bekommt es nun mit Tschechien zu tun.

Vorschau: Mission 2012 der DFB-Elf führt über Dänemark

Kurzmitteilung

„Heute Abend wird es richtig ernst. Daumen drücken für das Viertelfinale. Gestern haben wir gesehen, wie schnell was schief gehen kann. Aber wir sind gut vorbereitet.“ schrieb Mesüt Özil vor dem Anpfiff des letzten Gruppenspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Dänemark. Der Nationalspieler warnte vor dem missglückten Spiel der Russen, die als Spitzenreiter am letzten Spieltag noch den Viertelfinaleinzug verpassten.

Deutschland EM 2012

Deutschland bei der EM 2012

In der deutschen Gruppe B können noch alle vier Mannschaften das Viertelfinale erreichen. Deutschland, als einziges Team noch punktverlustfrei, reicht gegen den Europameister von 1992 in Lwiw (Lemberg) ein Remis, egal, wie die zweite Partie zwischen Portugal und den Niederlanden endet. Mit sieben Punkte würde Jogi Löws Elf die Gruppe als Sieger beenden und in der K.o.-Runde auf Griechenland (Zweiter der Gruppe A) treffen.

Sei live dabei – Public Viewing, TV oder Internet

Um die Partie live auf Großleinwand zu verfolgen gibt es bei der EM 2012 vielfältige Möglichkeiten. Von Kiel bis München sind deutschlandweit zahlreiche Public Viewing-Standorte und Fanfeste vor allem zu allen Deutschlandspielen geplant. Hunderttausende werden zum letzten Gruppenspiel der Deutschen am Brandenburger Tor erwartet.

Im Fernsehen überträgt das Erste (ARD) live ab 20.15 Uhr die Partie Dänemark gegen Deutschland, Einsfestival das Parallelspiel Portugal gegen Niederlande.

Bei Twitter sind #DENGER und #PORNED die Schlüsselworte (Hash-Tags).

Aufstellungen: Dänemark – Deutschland

Deutschland: Neuer – L. Bender, Hummels, Badstuber, Lahm – Khedira, Schweinsteiger – Müller, Özil, Podolski – Gomez. Trainer: Joachim Löw.

Dänemark: Andersen – Jacobsen, Kjaer, Agger, S. Poulsen – Kvist – Eriksen, J. Poulsen, Zimling, Krohn-Dehli – Bendtner. Trainer: Morten Olsen.

Schiedsrichter: Carlos Velasco Carballo (Spanien).

EM 2012: Bundestrainer Joachim Löw schlägt Balljungen den Ball weg

Kurzmitteilung

Bundestrainer Jogi Löw wirkte in der zweiten Partie der Deutschen gegen die Niederlande von Beginn an locker und gut drauf. Beim Spielstand von 0:0 schlenderte er in der 22 Minute kaugummikauend und haarerichtend von seiner Coaching-Zone in Richtung Spielfeld. Sein Blick gerichtet auf einen Ball — den von einem ukrainischen Balljungen, der ihn unter dem Arm geklemmt festhielt. Jogi nahm Maß, kickte den Tango 12 mit der Hand nach vorne und grinste sich eins.

http://www.youtube.com/watch?v=qSyd6Q3GWLo

ZDF-Reporter Béla Réthy sprach in dieser Szene von einem gestern im Training sehr, sehr ernsten Eindruck, den der Bundestrainer hinterlassen hatte. Das Spiel seiner Mannschaft schien diese Ernsthaftigkeit aufgelöste zu haben. Am Ende siegte seine Elf mit 2:1 und sicherte sich die alleinige Tabellenführung in der Gruppe B. Die Oranje von Bondscoach Lambertus „Bert“ van Marwijk stehen nach dem zweiten Spieltag mit null Punkten dar und haben nur noch theoretische Chancen auf das Viertelfinale der EM 2012.

Nachtrag: Die Löw-Balljungen-Szene entstand bereits vor Anpfiff der Partie und wurde in der 22. Spielminute eingespielt. Das ZDF hat bereits seinen Protest eingelegt.

Gruppe B: Deutschland siegt im ewigen Duell gegen Holland

Kurzmitteilung

Im Topspiel der Gruppe B behielt die DFB-Elf Oberwasser und besiegte die Nachbarn aus den Niederlanden hochverdient mit 2:1 (2:0). Spieler des Tages war ohne Zweifel Torjäger Mario Gomez, der beide deutsche Treffer erzielte (24., 38.).

In einem taktisch äußerst ansehnlichen und von individueller Klasse geprägten Partie wussten vor allem die Schützlinge von Bundestrainer Löw zu gefallen. Zur Halbzeit war es daher auch nicht verwunderlich, dass es bereits 2:0 stand. Neben Doppeltorschütze Gomez setzte in erster Linie Schweinsteiger seinen Stempel auf die Partie, bereitete er doch beide Tore mustergültig vor. Enttäuschte und vor allem enttäuschende Oranjes blieben größtenteils blass und kamen nur punktuell vor das Tor von Keeper Neuer. Zwar reichte diese zaghafte  Vorstellung zum Ehrentreffer durch van Persie (73.), doch etwas Zählbares sprang nicht mehr dabei raus.

Gruppe B: Portugal schlägt Dänemark

Kurzmitteilung

In der Gruppe B bleibt es spannend. Portugal, mit einer 0:1-Pleite gestartet, besiegte am frühen Abend Dänemark mit 3:2 (2:1). Die Portugiesen waren über die gesamte Spielzeit optisch überlegen, ließen aber den nötigen Biss im erspielen von Torchancen vermissen. Gelang es dann mal die gut stehende Defensive der Dänen zu überwinden, scheiterte vor allem der enttäuschende Christiano Ronaldo an seinen eigenen Nerven. Dennoch ging die Mannschaft um Trainer Bento verdient mit 2:0 in Front. Pepe per Kopf (24.) und Helder Postiga (36.) ließen die Weißen jubeln. Dänemark zeigte wie bereits gegen die Niederlanden deren Kaltschnäuzigkeit und nutze die einzigen Unaufmerksamkeiten der portugisischen Hintermannschaft zum 1:2 und 2:2 durch Bendtner (41., 80.). Als niemand mehr damit rechnete kam Portugal zum verdienten, aber hart erkämpften 3:2-Siegtreffer durch Varela (87.).