Joachim Löw lobt Lars Bender und schätzt Griechenland defensiv ein

Kurzmitteilung

Bundestrainer Joachim Löw stellt sich auch vor dem EM-Viertelfinale am Freitag gegen Griechenland auf einen defensiven Gegner ein.

„Die Mannschaften ziehen sich alle extrem zurück“, resümierte Löw nach dem Spiel gegen Dänemark in der ARD. Auch die Dänen hätten stoisch verteidigt, „mit einer Seelenruhe, das Ergebnis scheint ihnen egal zu sein“. Gegen Griechenland werde es ähnlich laufen. Die Griechen habe im gesamten Turnier bislang nur drei Chancen gehabt und drei Tore geschossen.

Die deutsche Mannschaft habe einen Reifeprozess durchlaufen, wenngleich die gesamte Organisation gegen Dänemark ihre Schwächen gehabt und dem Gegner „zu viel Platz“ gelassen hätte, so Jogi Löw. Ausdrücklich lobte er Matchwinner und Siegtorschütze Lars Bender. Dieser bringe alles mit für einen guten Außenverteidiger, er sei extrem laufstark und einfach ein Siegertyp.

Otto Rehagel warnt vor Griechenland

Trainer-Legende Otto Rehhagel (73) warnte die deutsche Nationalelf vor dem Viertelfinalgegner Griechenland. „Diese Mannschaft sollte man nicht unterschätzen. Sie kämpft ähnlich wie vor acht Jahren mit einer großen Leidenschaft und steht gleichzeitig hinten sehr sicher. Die Innenverteidigung mit dem Bremer Sokratis und dem Schalker Papadopoulos besitzt internationale Klasse.“, so Rehagel, der Griechenland 2004 zum Europameister machte. (dts)

Gruppe B: Deutschland und Portugal im Viertelfinale

Kurzmitteilung

In Gruppe B erreichten am Abend Deutschland und Portugal das Viertelfinale der EM 2012. Während die Portugiesen die Niederlande mit 2:1 (1:1) besiegten, bezwangen die Deutschen Dänemark ebenfalls mit 2:1 (1:1).

Mario Gomez Nationalmannschaft Deutschland EM 2012

Mario Gomez ist der erfolgreichste deutsche Torschütze bei der EM 2012. (Foto: Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur)

Gegen starke Dänen, die sich vor allem kämpferisch in Topform zeigten, mussten die Deutschen lange auf das erlösende Tor warten. Erst in der 80. Spielminute traf der Debütant Lars Bender zum entscheidenen 2:1. Zuvor sorgten Lukas Podolski mit seinem 44. Tor im 100. Länderspiel (9.) und Michael Krohn-Dehli (24.) für ein bis dahin leistungsgerechtes 1:1. Am Ende setzte sich mit der DFB-Elf die spielerisch bessere Mannschaft verdient durch und trifft nun im Viertelfinale auf Griechenland.

Superstar Ronaldo trifft und dreht die Partie für Portugal

Im zweiten Spiel schlugen die Portugiesen die am Ende punktlosen Niederländer mit 2:1 (1:1) und buchen damit ebenfalls das Ticket für das Viertelfinale. Zunächst gingen die Oranjes durch einen sehenswerten Treffer von Kapitän Rafael Van der Vaart mit 1:0 in Führung (11.), doch durch zwei Treffer von Superstar Christiano Ronaldo (28., 74.) konnten die Portugiesen das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Die Mannschaft um Trainer Paulo Bento bekommt es nun mit Tschechien zu tun.

Bruder Lars Mertesacker im Camping-Interview vor dem Dänemark-Spiel

Der kleiner Bruder von Nationalspieler Per Mertesacker, Lars, ist mit einer kleinen Gruppe aus Norddeutschland bei der EM 2012 in der Ukraine dabei.

Bruder Lars Per Mertesacker YouTube Interview 2012

Lars Mertesacker im YouTube-Interview. (Foto: dotobs / YouTube.com)

Als Fans unterstützen die Wohnmobil-Camper aus Stade, Wedel und Hamburg die deutsche Nationalmannschaft in Lwiw (Lemberg). Bundesmaschine nennen sie ihr Team, so wir die Ukrainer. Sie sind begeistert von dem Land, den Menschen und der Stimmung auf dem Campingplatz. Nur positiv Verrückte können sich so etwas leisten, meinen die fünf Norddeutschen mit ihrem geschmückten Fan-Mobil.

Lars glaubt an ein 1:1 gegen sympathische Dänen (sympathisch, zumindest beim Campen) und, dass Holland und Portugal rausfliegen. Sein Dänemark-Startelftipp für den gelbgesperrten Jerome Boateng ist der Schalker Kapitän Höwedes – was sich nicht bestätigte, da Lars Bender von Beginn an verteidigt.

Nach Spielende fahren die Freunde direkt nach Hause. Lars fährt, er muss arbeiten und bekam keinen Urlaub. Daran konnte auch Bruder Per nichts ändern.

Vorschau: Mission 2012 der DFB-Elf führt über Dänemark

Kurzmitteilung

„Heute Abend wird es richtig ernst. Daumen drücken für das Viertelfinale. Gestern haben wir gesehen, wie schnell was schief gehen kann. Aber wir sind gut vorbereitet.“ schrieb Mesüt Özil vor dem Anpfiff des letzten Gruppenspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Dänemark. Der Nationalspieler warnte vor dem missglückten Spiel der Russen, die als Spitzenreiter am letzten Spieltag noch den Viertelfinaleinzug verpassten.

Deutschland EM 2012

Deutschland bei der EM 2012

In der deutschen Gruppe B können noch alle vier Mannschaften das Viertelfinale erreichen. Deutschland, als einziges Team noch punktverlustfrei, reicht gegen den Europameister von 1992 in Lwiw (Lemberg) ein Remis, egal, wie die zweite Partie zwischen Portugal und den Niederlanden endet. Mit sieben Punkte würde Jogi Löws Elf die Gruppe als Sieger beenden und in der K.o.-Runde auf Griechenland (Zweiter der Gruppe A) treffen.

Sei live dabei – Public Viewing, TV oder Internet

Um die Partie live auf Großleinwand zu verfolgen gibt es bei der EM 2012 vielfältige Möglichkeiten. Von Kiel bis München sind deutschlandweit zahlreiche Public Viewing-Standorte und Fanfeste vor allem zu allen Deutschlandspielen geplant. Hunderttausende werden zum letzten Gruppenspiel der Deutschen am Brandenburger Tor erwartet.

Im Fernsehen überträgt das Erste (ARD) live ab 20.15 Uhr die Partie Dänemark gegen Deutschland, Einsfestival das Parallelspiel Portugal gegen Niederlande.

Bei Twitter sind #DENGER und #PORNED die Schlüsselworte (Hash-Tags).

Aufstellungen: Dänemark – Deutschland

Deutschland: Neuer – L. Bender, Hummels, Badstuber, Lahm – Khedira, Schweinsteiger – Müller, Özil, Podolski – Gomez. Trainer: Joachim Löw.

Dänemark: Andersen – Jacobsen, Kjaer, Agger, S. Poulsen – Kvist – Eriksen, J. Poulsen, Zimling, Krohn-Dehli – Bendtner. Trainer: Morten Olsen.

Schiedsrichter: Carlos Velasco Carballo (Spanien).

Nationalspieler Lukas Podolski steht vor seinem 100. Länderspiel im DFB-Trikot

Nationalspieler Lukas Podolski erwartet im Offensivspiel noch viel mehr von sich selbst als er im bisherigen Verlauf der EM 2012 zeigte. Besonderen Druck verspüre er aber dennoch nicht, so Podolski auf der DFB-Pressekonferenz.

Lukas Podolski Nationalmannschaft Länderspiel 2012

Lukas Podolski steht vor seinem 100. Länderspiel bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. (Foto: Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur)

Er sei darüber hinaus zuversichtlich, dass er sein 100. Länderspiel im Trikot der deutschen Nationalmannschaft noch während der EM 2012 absolvieren wird. Ob er diesen Meilenstein schon beim Spiel gegen Dänemark erreichen kann, wollte Co-Trainer Hansi Flick noch offen lassen. Die Entscheidung falle erst nach dem Abschlusstraining, gab Flick während der Pressekonferenz zu verstehen. Weiterlesen