Kein Tempo, keine Idee, keine Tore, aber Papierkugeln flogen

Ideenlos und ohne große Kreativität in der Offensive zeigte sich die deutsche Nationalmannschaft im ersten Durchgang gegen Portugal. Wenn sich etwas bewegte waren es die deutschen Fans, die sich mit Papierweitwurf von den Tribünen bei Laune hielten und die vielsprachigen Stadionsprecher animierten, nicht umgekeht. Die Portugiesen hingegen trafen in der Hälfte der ersten Hälfte den deutschen Torhüter am Schienbein und kurz vor Abpfiff die Unterlatte nach einem prezisen (Elfmeter-)Schuss von Real Madrids Pepe. Der Tango 12 fand jedoch regelkonform den Weg von der Linie auf’s Spielfeld, um anschließend aus der Gefahrenzone befördert zu werden.

2 Gedanken zu “Kein Tempo, keine Idee, keine Tore, aber Papierkugeln flogen

  1. Da darf man gespannt sein was in dem Disziplinarverfahren für die Deutschen und Portugiesen rum kommt.

    Die eine Seite wirft Papierkügelchen und die andere kommt in der Halbzeitpause zu spät aus der Kabine.

    Lassen wir uns überraschen was noch so passiert! 😉

    Liebe Grüße aus Paderborn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.