Gruppe C: Spanien und Italien im Viertelfinale

Am Abend setzten sich in die beiden Favoriten und durch und erreichten damit das Viertelfinale der . Während gegen die bereits ausgeschiedenen Iren vermeindlich leichtes Spiel hatte, musste die Furia Roja gegen stark aufspielende Kroaten ran.

Für den amtierenden Welt- und Europameister Spanien war der Viertelfinaleinzug ein hartes Stück Arbeit und verlangte höchste Konzentration und Geduld der Iberer. In einem spannenden und hart umkämpften Spiel gelang erst in der 88. Spielminute der Treffer zum 1:0.Torschütze war der kurz zuvor eingewechselte Jesus Navas. Ungewohnt viele Fehlpässe und Distanzschüsse sorgten für Staunen, ist man doch das präzise und schnelle Kurzpasspiel auf Seiten Spaniens gewohnt. Die Kroaten wussten ihre limitierten Mittel geschickt einzusetzen und wehrten sich nach Kräften. Am Ende teilen die Spieler von Trainer Slaven Bilic das Schicksal mit den Iren und müssen die Heimreise antreten.

Im zweiten Spiel gelang den Italienern ein wenig überzeugender 2:0-Sieg gegen . Zwar zeigten die Insulaner mal wieder eine auffällig schwache Offfensivleistung, doch im Defensivverbund machten die Iren es der Squadra Azzurra sichtlich schwer. Trotz Einbahnstraßenfußballs gab es wenige Torszenen für Italien zu bestaunen und nur der individuellen Klasse eines Antonio Cassano (35.) und eines Mario Ballotelli (90.) ist es zu verdanken, dass am Ende die 3 Punkte und damit das Weiterkommen in Sack und Tüten waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.